Spenden Konto

Konto: 757122466 BLZ:     44010046  Postbank Dortmund

Veranstaltungen

Afrika, Afro-Veranstaltungen in Deutschland und Europa

Miss Black Beauty in Deutschland

Miss Black Beauty & Afrika Markt 05

So. 13 November,11- 21 Uhr. Die Kantine/ Köln- Longerich. Neusser Landstraße 2 Infostände, Basar, Gastronomie, Bühnenprogramm mit: MAZ; Fragam, Magic Brasil Show; Miss Black Beauty Modenschauen.Chorographie: Maria Christina, Moderation: Franklin Nkangou Mikangou

VVK: 3 €, Tageskarte: 5 €. Kinder unter 12 J. Eintritt frei

www.beto-ev.org.

---------------------------------------------------------------------------------------Zum 3 Mal wird die Miss Black Beauty Wahl von Béto e.V. in Deutchland organisiert.

Nach dem Afrika Open Air Markt & Fest am 26 Juni 05 auf der Schadowplatz Düsseldorf/ City , wo eine top Modenschau mit Kollektion der Modeschöpferin Motsé Akanati aus Kongo Brazzaville präsentiert wurde, kommt Béto e.V. wieder die Landschaft der Event Kultur Deutschlands bereichen. Die Veranstaltung " Miss Black Beauty & Afrika Markt" in Köln in Die Kantine gilt als eine der Highlight dieses Jahr 05 in der Bereich der afrikanischen Kultur und Events in Deutschlans besonders in NRW. Mohamed Bounouar hat mit Franklin Nkangou Mikangou; Journalist, Herausgeber des Béto Magazins von 1985- 2000, Event Manager und Gründer des  Béto e.V. gesprochen.

Gespräch zwischen Mohamed Bounouar und Franklin Nkangou Mikangou

 Mohamed Bounouar:  „Herr Franklin Nkangou Mikangou, Sie sind der Initiator von Miss Black Beauty und Sie veranstalten am 13 November 2005 wieder diese Veranstaltung. Welche Bilanz ist aus der zweiten Veranstaltung der Wahl zur Miss Black Beauty, Deutschland, im Rahmen der Verkaufsausstellung über Kultur, Kunst und Tourismus Afrikas, welche am 16. Mai 2004 in Bonn stattgefunden hat zu ziehen ?“

      • F. Nkangou Mikangou: „Die Wahl der Miss Black Beauty war ein Erfolg in einem Land wie Deutschland, wo man normalerweise ohne größere finanzielle Unterstützung keine einigermaßen gut organisierte kulturelle Veranstaltung erfolgreich durchführen kann. Es ist im Allgemeinen sehr schwierig für einen Einzelgänger, große Sponsoren und viel Unterstützung der Medien für solche Projekte zu finden., wenn es sich um kulturelle Aktivitäten über Afrika handelt. Der Zufall wollte es, dass es vom Fernsehen glücklicherweise vorher eine Berichterstattung gab. Eine Woche vor der Veranstaltung hat der "WDR" uns in der Sendung Kosmos TV ca. 2 Minuten gewidmet, um die festliche Veranstaltung anzukündigen. Es gab ein Interview über mich und 2 der Bewerberinnen. Dieses Glück hat man nicht sehr oft. In früheren Zeiten hatte ich als Herausgeber und Verleger der Zeitschrift „Béto“ schon einige Male Gelegenheit, im Deutschen Fernsehen über Afrika und über meine Arbeit zu sprechen. Tatsache ist aber, dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass sowohl Fernsehen wie auch die Presse in Deutschland nicht so gern über afrikanische kulturelle Veranstaltungen berichtet, besonders, wenn diese von einem Einzelgänger initiiert wird.
      • Fast 1400 Leute haben diese Veranstaltung besucht. Im Gegensatz zum Jahr davor haben sich weitaus mehr Bewerberinnen für die Wahl gefunden. Mehr als dreißig junge Frauen haben sich für die Wahl angemeldet. Bei einer mehrtägigen Veranstaltung hätten sich sicherlich noch mehrere Bewerberinnen gemeldet. Aus z. B. finanziellen Gründen ist es mir bis jetzt leider nicht gelungen, diese Art von Veranstaltungen für ein ganzes Wochenende zu organisieren, da mir auch die Unterstützung von Sponsoren gefehlt hat. Ich wünschte mir dafür in Zukunft mehr Hilfsbereitschaft von außen für eine Sache, die sehr zur Völkerverständigung beiträgt.“
      • Mohamed Bounouar:  „Aber diese Art von Veranstaltungen betreiben Sie doch schon seit länger Zeit. Sie sind ja nicht ein Anfänger auf diesem Gebiet.“
      • F. Nkangou Mikangou: „Deutschland ist nicht mit Ländern wie Frankreich, Belgien, England oder Holland zu vergleichen, die bereits seit längerer Zeit mit der afrikanischen Kultur vertraut sind. Zwischen 1970 und bis ca. 1990 galt Deutschland als eines der europäischen Länder, die sich mehr für die Begegnung der Kulturen der Welt bemüht hat. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer, Leute für diese Art von Veranstaltungen zu gewinnen. Es gibt sicherlich in Deutschland einige wenige etablierte Veranstaltungen, die mit öffentlichen Mitteln unterstützt oder gesponsert werden.
      • Mohamed Bounouar: „Es gibt doch zur Zeit sehr viele hier in Deutschland lebende Afrikaner und Anhänger Afrikas - sollte es da nicht möglich sein, diese für eine mehrtägige regelmäßige Veranstaltung zu gewinnen?“
      • F. Nkangou Mikangou „Erfahrungsgemäß habe ich festgestellt, dass die meisten Afrikaner kein Interesse für diese Veranstaltungen bzw. ihre eigene Kultur zeigen. Die Mehrzahl unter ihnen zieht es vor, ihre Freizeitzeit am Wochenende in den Kirchengemeinden zu verbringen oder bleiben unter sich.“
      • Mohamed Bounouar:  „Bei den beiden Veranstaltungen der Miss Black Beauty konnte man den Eindruck gewinnen, dass hierbei nur afrikanische Frauen teilnehmen können.
      • F. Nkangou Mikangou:  Das ist nicht richtig Die Miss Black Beauty-Wahl ist nicht nur für afrikanische Frauen bestimmt, sondern für alle „Farbigen“ zwischen 18 und 35 Jahren.
      • Mohamed Bounouar: „Wann findet die nächst Miss Black Beauty-Wahl statt?
      • F. Nkangou Mikangou: „Falls wir genügend Sponsoren finden, möchte ich das sehr gerne in Jahr 2006 am liebste in Berlin wiederholen.“
      • Mohamed Bounouar:  „Sie haben früher mit ihrer Zeitschrift Béto Magazin mit ihren politischen Beiträge sich der Name gemacht. Sie haben über Entwicklungspolitik und Soziale Thematik Afrikas sich beschäftigt. Jetzt schein fast sich nur um Beauty  bei Ihnen drehen; wenn man auch Ihre neue Zeischrift Béto Guide ansieht. Ist es wirklich notwendig,  Miss Black Beauty zu organisieren, wo in Afrika und Diaspora (andere Länder) Armut herrschen?
      • F. Nkangou Mikangou: „Das Ziel der Veranstaltung ist die Integration der Frauen sowie die Kulturidentität aus den vorgenannten Ländern. Trotz aller Armut und Probleme ist es wichtig, den Menschen auch etwas Mut zu machen und Spaß zu vermitteln so wie dies auch in anderen Ländern der Fall ist, wo solche Miss-Wahlen stattfinden. Die Wahl ist eine Promotion für andersartige Kultur und Mode.Über Entwicklungspolitik wird ich auch immer wieder zurück greifen; besonders wenn  Béto e.V. genung Mittel bekommt um die Vorhaben zu realisieren.

3e MISS BLACK BEAUTY. Allemagne 05

Dans le cadre des ses actions de sensibilisation, de valorisation de la culture africaine ainsi que de sa diaspora, l’association Béto e.V. organise le 13 novembre,à Cologne la 3e édition  " Miss Black Beauty".

Après la grande manifestation culturelle africaine à Schadowplatz Düsseldorf, l’une des places publiques les plus nobles  de la capitale du Land NRW, pendant laquelle le grand défilé de mode avec la collection de la Congolaise de Brazzaville Motsé Akanati, résidant en France avait fait sensation, Béto e.V. vient avec l´élection Miss B.B  de nouveau contribuer au rayonnement de la beauté et culture Black en Allemagne.

Ouverte aux  Jeunes femmes d’Afrique et Black d’Allemagne ainsi que d’ailleurs, ce concours de beauté initié et conduit à bien par le président de l’association Béto e.V; Franklin Nkangou Mikangou,  journaliste, organisateur de spectacles africains en Allemagne, est le seul à avoir été reconduit pendant trois ans en Allemagne.

Plus de 20 jeunes femmes Afro- européennes, de l’Afrique, du Brésil et de Cuba s'affronteront pour le titre de Miss Black Beauty dans une des grandes salles de spectacles de Cologne ; 4e plus grande ville d’Allemagne.

Autour de ce concours se tient un salon expo- vente des produits africains, antillais, brésiliens.

Des spectacles avec les ballets: Béto african queens, Magic Brasil Show, l’orchestre congolo- allemand de la world music Fragame, l'artiste  MAZ sont aussi prévus pour donner plus d' ambiance à la céromonie. MAZ, artiste  Togolaise, ancienne membre de Béto Queens nous livre son point de vue sur la manifestation culturelle.

  - Pourquoi participez-vous à l’élection Miss Black Beauty?

- Je ne participe pas directement à l´élection Miss Black Beauty car je ne suis pas candidate.

Mon rôle se limite à animer de la cérémonie de présentation.

Les efforts de l’organisateur, Franklin Nkangou Mikangou, avec qui j’ai eu à travailler des longues années méritent d’être encouragés. J' ai trouvé judicieux de présenter un show des chansons de mon premier  album qui va sortir prochainement et soutenir les efforts du projet  Miss Black Beauty en Allemagne. Il faut encourager les femmes blacks résidant en Allemagnecompétition et à participer à la compétition.

- Avez-vous déjà participez aux précedentes élections Miss Black Beauty ?

- Non! C´est la première fois, mais je crois que je m'investirai dans lesprochaines.

 Je trouve très bonne l' initiative de M. Mikangou  d' essayer de faire connaître la culture black en Allemagne et de donner la chance aux femmes blacks dans la mode. La mode africaine a besoin de s' exposer. L´ élection Miss Black Beauty lancée par le président de Béto e.V. ainsi que les défilés de mode africaine qu' il organise depuis plus de 15 ans sont propices pour la promotion de cette mode et pour le rayonnment de la beauté noire ainsi que la culture Black en Allemagne.

- Quel genre de musique faites-vous?

- Je fais du pop et de l’afro pop.

 - Avez- vous été chanteuse dans votre pays, le Togo?

- Non! Mais je savais depuis mon jeune âge que j´allais être chanteuse et je vois ainsi que mes rêves  sont en train de se réaliser. Je vis depuis dix ans en Allemagne et je m' y sens bien. Je souhaiterais qu´un jour ma musique soit programmée sur les radios allemandes et ailleurs, dans le monde entier. En attendant, je souhaite que l’élection du 13 novembre soit un grand succès. J' encourage son organisateur à persévérer dans son travail pour la sauvegarde de notre patrimoine.

MISS BLACK BEAUTY 05.

11- 21 heures. Die Kantine Köln.(cologne)

Neusser Landstr.2. Köln. Longerich.

Organisation:

 Béto e.V. / Franklin Nkangou Mikangou

Postfach: 101532.

D. 40006 Düsseldorf.

Tel: 0049172 2848154.

Mikangoubeto@t-online.de  

 www.beto-ev.org

Propos receuillis par Mpolo Mahoungou

 

Mitgliedschaft

1 X Spende

Dauerspende

Gelaufene Veranstaltungen

[Home] [über Béto] [Veranstaltung] [alte-veranstaltung] [Béto Magazin] [Künstlervermittlung] [Veranstaltungsservice] [Projekte] [Kontakt] [reise]