Mail an Béto e.V

Mail an Webmaster

Spenden Konto Konto: 757122466 BLZ: 44010046    Postbank Dortmund

Tourismus

Tourismus in Afrika im Aufwind

Afrika gehört seit einer Weile zu den neuen Hoffnungsträgern des internationales Tourismus.

Seit die Vorliebe für die Natur wieder entdeckt  worden ist, seit Ökotourismus, Wellness noch bekannter geworden sind, gilt Afrika immer mehr für viele Leute, die mehr Erlebnis suchen und die schöne Ecke der Welt entdecken wollen, zur traumhaften Destination.

Allein im vergangen Jahr haben ca. 30 Millionen Touristen in dem zweitgrößten Kontinent der Erde Ihren Urlaub verbracht. Diesen neuen Trend war bei ITB "Internationale Tourismus Börse Berlin" Anfang des Jahres sowie im Mai 2004 bei der Indaba; der alljährlich größten Tourismus-Messe in Duban, Südafrika deutlich.

Afrika bietet „eine fülle von Eindrücken, von außergewöhnlichen Naturerlebnisse“. Mit seiner einzigartigen Tierwelt, unberührter Wildnis und reizvollen Landschaft sowie die Gastfreundlichkeit seiner Bevölkerung gehört Afrika zu den faszinierendsten Reisezielen für aktive, lebenshungrige und wissensdurstige Touristen. Ein Veranstalter der exklusiven Reisen und Safaris nach Afrika schrieb auf den ersten Seiten seines Katalogs: “Der afrikanische Kontinent bietet faszinierende Freiräume für das hautnahe Erleben einer grandiosen Natur und einzigartigen Tierwelt. So facettenreich sich Afrika landschaftlich wie auch kulturell präsentiert, so vielfältig sind auch die Safari-Angebote“.

Lang galt Urlaub in Afrika als ein Privilege, hauptsächlich für Leute mit dickem Geldbeutel

oder abenteuerlustige Leute, die für mehrere Wochen mit dem Geländewagen durch die verschiedenen Teile des Kontinents reisen. Die Realität hat sich zum großen Teil geändert.

Zuerst, die Zeit sind fast vorbei, als die Safaris in Afrika noch abenteuerliche Expedition war“ und die moderne teuere Safaris in Verbindung mit luxus Fünf-Sterne-Hotels oder Lodges wovon man oft spricht, nicht die einzige Urlaubsprogramme sind. Es gibt zusätzliche pauschale Urlaubsangebote nach Afrika von bekannten Veranstaltern, die fast für jede bezahlbar sind.

Beispielsweise ist eine Woche Urlaub in einem Mittelklassehotel in Kenia; eine Wandertour in Kapstadt oder ein 8-tägiger Aufenthalt auf den Inseln Mahé (Seychellen) ohne Ausflüge, im Mahé Resort günstiger als man gedacht hat. 

Die pauschalen Sonder Angebote existieren auch seit einigen Jahren in einigen anderen Länder Afrikas; wie Tunesien, Ägypten, Marokko und auch in Südafrika, Senegal, Gambia sowie auf die 15 Kapverdischen Inseln.

Wer sich am sanften Tourismus interessiert, ist theoretisch in fast ganz Afrika gut bedient. Neben besonderen Reise-Arrangements von einigen großen Reiseveranstalten in Deutschland mit den man eine Erlebnisreise wie diese durch Äthiopien durch Flugzeug in Anspruch nehmen kann, findet man auch alternative Veranstalter der Studienreisen, Erlebnis Tourismus.

Einige, besonders in Frankreich, haben beispielweise, sich Namen gemacht durch Organisationen von Rundreisen durch die Sahara.

Für die Leute, die sich zwar für Exklusivität interessieren, aber mehr Wert auf Individualismus legen und einen preiswerten Urlaub in Afrika verbringen möchten, wäre der einfachste Weg durch eigene Initiativen die Reise, Urlaubsprogramme individuell zusammenzustellen. So kann man preiswerte Urlaub in Afrika verbringen. Unterkünfte in Hotels einfacher Klasse sind leicht zu finden, wenn man sich nicht so viel auf Luxus festlegt, statt dessen mehr Wert auf Kultur und Begegnung mit Menschen legt.

 Preiswerte Auto Rundreisen mit oder ohne Chauffeur, Bus Reisen sind auch möglich in vielen Regionen Afrikas. In einigen Regionen sind Schiffausflüge zusätzlich toll Möglich um Natur intensiv zu erleben,  Man kann zum Beispiel entlang des Kongo Flusses, des Gambia Rivers in Gambia oder auf dem Nigerfluss von Mopti nach Timbuktu in Mali mit Schnellen Boots oder traditionellen afrikanischen Boots, Boot Tours unternehmen.

 In der letzten Zeit ist es der internationalen Tourismus Industrie gelungen einige neue Destinationen in Afrika zu gewinnen.

Unter den neu gewählten Reisezielen zählen Länder wie Tansania, Malawi, Madagaskar, Botswana, Mosambik, Kap Verdische Inseln,  Sansibar, Commoren, Dahlak am Meer von Eritrea. Wenn die notwendigen Rahmenbedingungen erfüllt sind, könnten auch Länder wie die Republik Kongo, Kamerun, Uganda, Äthiopien, Benin, Sao Tomé, Gabun, Angola, Equatorialguinea unter anderem auch zu den künftigen Reisezielen gehören.

 Die Länder Senegal, Gambia, Kap Verdischen Inseln sind auf Bade-, Rundreisen sowie Wassersport spezialisiert. Burkina-Faso, Mali, Niger, Kongo Brazzaville versuchen mit großen Handwerker Messen, Musik- und Kulturfestivals auf sich aufmerksam zu machen.

Um nur einige Beispiele zu geben: in Burkina-Faso- gibt es SIAO und Fespaco, in Niger FIMA, in Republik Kongo (Brazzaville) FESPAM, Mabina Dance Festival, in Mali "Festival du Dessert.“

Über den Erfolg des Tourismus Afrikas gibt es vielleicht viele kontroverse Meinungen, da in vielen Länder Afrikas die Zahl der Touristen nicht einmal 100.000 beträgt. An dem globalen Tourismus ist Afrika mit nur ca. 3 % Einnahmen beteiligt.

Selbstverständnis, man findet nicht überall Länder wie Südafrika, welches mit dem guten Straßennetz, einen modernen Tourist Infrastrukturen, Nationalparks wie Krüger Park, moderne Golfanlagen, Casino allein als attraktives Urlaubsangebote sind. Die Länder von Ost und südliches Afrika haben gute strukturierte Wildschutzgebieten, Sehenswürdigkeiten. Die Länder von Nord-Afrika wie Ägypten mit Pyramiden, Nil mit organisierten Safarischifffahrten, Tunesien und Marokko mit ihren modernen Ferienanlagen, in denen man bei Wellness, Thalassotherapie gut ent- und ausspannen kann, sind natürlich dadurch besser aufgehoben als Reisezielen.

Aber, ob um Öko, sanft, Kultur, Pauschale Tourismus es handeln, haben auf jeden Fall viele Länder Afrikas ihre Tourismus Branche irgendwie zu entwickeln. Neben der Erhaltung der Natur und der Kulturidentität, sind noch mehr Anstrengungen zu unternehmen, um Besucher für sich zu gewinnen und zu behalten, indem das Straßennetz, eine gewisse Anzahl von Hotels und Tourist Resorts richtig gebaut werden. Eine unbedingte Notwendigkeit ist die Sicherheit und politische Stabilität. Aus Mangel an Sicherheit haben zum Beispiel bekannte Urlaubsländer wie Zimbabwe und die Elfenbeinküste viele Touristen verloren.

Franklin Nkangou Mikangou

[Home] [Über Béto] [Magazine] [Magazine01] [magazine02] [Magazine03] [magazin04] [magazin05] [Magazin06] [Veranstaltungen] [Veranstaltungsservice] [Kunstlervermitlung] [Projekte]

1 x Spende Dauerspende Mitgliedschaft