Mail an Béto e.V

Mail an Webmaster

M.AZ

Spenden Konto Konto: 757122466 BLZ: 44010046    Postbank Dortmund

M.AZ ist eine faszinierende Sängerin, begabte Komponistin, eine talentierte Newcomerin der Popmusik. Mit ihrem besonderen Stil und ihrem einzigartigen Flair und Erfolgswillen, ist die gebürtige Togoerin eine dynamische Sängerin, integriert in der heutigen Jugendkultur. Ihr Stil inspiriert viele Menschen unterschiedlichen Alters.

Bereits 1995 begann sie die erfolgreichen Hits der Zeit nachzusingen. Sie machte Backgrounds, Playbacks und Karaoke. Ab 1997 trat sie in einer Band als Sängerin und Tänzerin auf. Ihren ersten Solo-Gesangsauftritt beim Fernsehen machte Sie bei TV.NRW mit Michael Koslar und gewann viele Fans. Sie machte auch Modeerfahrung mit den Béto Queens, aber Singen und Tanzen sind ihre Leidenschaft.

Nach langer Vorbereitung ist M.AZ jetzt bereit eine eigene musikalische Karriere anzutreten.

Sie verfügt mittlerweile über zahlreiche Titel, die sie selbst geschrieben hat in Englisch, Französisch und Afrikanisch.

Ihre Musik besitzt eine persönliche Prägung, die sich mit nichts und niemandem vergleichen lässt.

Mit ihrer Energie und ihrem Ehrgeiz will sie in den nächsten Jahren die Popwelt erobern.

Mit ihrer ersten Single "Set me Free" erreichte sie einen gewissen Bekanntheitsgrad.Dieses Stück wurde von ihr persönlich geschrieben und interpretiert, das zur Zeit auf ihrer Seite heruntergeladen werden kann.

Mit ihrer vielfältigen Erfahrung im Musikbereich, beschließt sie danach ein Album aufzunehmen.

Zunächst jedoch ist Ihre neue Single unterwegs. Lassen Sie sich von ihrer Musik verzaubern. Hören Sie einfach mal rein und bestellen Sie per Internet!

Weitere Bilder finden Sie auf der Website www.m-az.de

Zurück


Vero La Reines Biografie

Véro La Reine wurde in Mvog Manga ein Dorf, einige Kilometer
südlich von Yaoundé der Hauptstadt Kameruns geboren. Ihr Großvater war Stammeskönig der "Amougou Anaba". Die sympathische Sängerin mit lebhafter Gestik und Mimik hat die Musik schon mit der Muttermilch aufgesogen: "Meine Mutter hat mich als Baby immer zu Chorproben mitgenommen", erzählt sie.

Véro wuchs mit den Stimmen und Melodien des
Urwaldes auf: "Man steht vor dem Urwald, hört und spürt den Rhythmus, aber man kann nicht sehen, wer die Musik macht." Pygmäen als Nachbarn, wilde Tiere als Spielgefährten und eine Mutter, die die Musik liebt prägen Veroniques einzigartigen Stil - auch wenn sie eine Ausbildung zur Büroangestellten machte: Die Musik liegt ihr nicht nur im Blut, sondern auch im Gemüt.

Bereits in der Schule sang Véro im Chor und später begleitete sie verschiedene Bands als Background-Sängerin.
In den 80er Jahren wurde sie von einem berühmten Dichter und Musiker von Kameruns Ange Ebogo entdeckt , und später kam es dann zur Zusammenarbeit mit bedeutenden Künstlern der Bikutsi Musik sowie : Anne Marie Nzié (die Grande-Dame des Bikutsi), Messi Martin (der Vater der modernen Bikutsi), tete brullée etc..

Véro La Reine der neue Stern der afrikanischen Musik Szene mit ihrer CD Bikutsi: Der Titel verrät den Musikstil Bikutsi der neben Makossa die beliebteste Musikrichtung Kameruns ist, und vor allem aus der Umgebung der Hauptstadt Yaoundé kommt .. Véro La reine spielt diese jetzigen erfolgreichen Poprhythmen auf eine wiederum neue Art, entspannter und melodischer.

Vero hat diese CD extra in Kamerun aufgenommen, um den typisch afrikanischen Sound zu erhalten. Denn das ist ihr wichtig: "Ich möchte, dass (Bikutsi) die Musik meiner Heimat wirklich bekannt wird", so wie Manu Dibango den Makossa berühmt machte, meint sie.
Und: "Ich mache das, denn ich bin meiner Heimat etwas schuldig.

Nun möchte das ehemalige Model mit ihrem typischen afrikanischen Sound die ganze Welt erobern. Und legt unter dem Titel "Bikutsi" (so nennt sich ein Trommelklang, der aus dem Urwald kommt) eine Mischung aus Reggae und Jazz, welche sie Musik und Text selbst geschrieben hat. Letztere verfasst sie sie hauptsächlich in "Eyondo", eine der ältesten Sprachen Kameruns, auch in französischer Sprache. In ihren Liedern erzählt sie Geschichten aus dem Alltag, Situationen und Themen, die sie in ihrem Leben bewegen und berühren.

Zurück


Ayorkor Odammten

Die Sängerin und Tänzerin Ayorkor Odammten wurde im Jahre 1970 in Ghana, Accra, geboren. Im zarten Alter von sechs Jahren begann ihre professionelle Karriere. Gemanagt von ihrem Vater trat sie damals zusammen mit ihrem Bruder, Frank Odammten als Duo „Frank und Franklina Jones“ auf. Der Erfolg lies nicht lange auf sich warten; erlangte das Duo doch innerhalb kürzester Zeit große Popularität. Das außergewöhnliche Talent der jungen Ayorkor hielt das Interesse der hiesigen Funk und Printmedien über Jahre hinweg rege und frisch. Schnell genoss das Duo den Status äußerst gefragter „Kinderstars“, deren Popularität weit über die Grenzen Ghanas hinauswuchs. Schon im ersten Jahr der jungen Karriere hatten die Geschwister Gastauftritte bei Fernseh- und Rundfunkanstalten anderer westafrikanischer Nationen wie Togo, Nigeria, Benin u. a. Gleichzeitig wurde Ayorkor immer wieder für Studioproduktionen namhafter afrikanischer Künstler engagiert. So konnten schon sehr früh in allen Bereichen wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, die aus einem Kinderstar der das Kindesalter noch nicht überschritten hatte, einen „alten Hasen“ machten.

1985 reiste Ayorkor nach Hongkong, wo sie ein zweijähriges Engagement als Solistin in einem kommerziell ausgerichteten Chor wahrnahm. Während dieser Zeit wurde sie nun vornehmlich mit moderner Musik aus dem Bereich Pop, Soul, Funk und Gospel konfrontiert. Ihr Repertoire fand hier eine immense Erweiterung. Sie festigte schon Gelerntes und erarbeitete sich ungezählte Facetten ihrer Stimme hinzu. Über vier Oktaven celebriert sie ein Timbre, das dem Zuhörer nicht selten eine Gänsehaut verschafft.

In den folgenden Jahren pendelte Ayorkor Odammten zwischen den Kontinenten und arbeitete mit Künstlern aus aller Welt zusammen. So z. B. mit Rita Marley und deren Söhne, Nana Kuffour und Ebi Krenzin, um nur einige zu nennen.

1995 kam Ayorkor Odammten nach Deutschland und folgte damit einem Engagement der Reggae-Formation „United Spirits“, die sich internationaler Besetzung erfreute.

1996 wurde ihr Sohn Lucas geboren. Es folgte eine mehrjährige Phase, in der die nun junge Mutter sich auf die Erziehung ihres Sohnes konzentrierte. Keineswegs jedoch ist diese Zeit als Kreativ-Pause zu verstehen. In den letzten Jahren sind eine Anzahl von Songs aus der Feder der Künstlerin geflossen, mit denen man ohne Weiteres vier Solo-Alben füllen könnte. Hierbei werden alle Stilrichtungen der modernen Musik berührt und auf zum Teil völlig neue Weise fusioniert.

Ein Programm mit einer Anzahl dieser Songs wurde in den letzten 14 Monaten erarbeitet, zusammen mit einer international besetzten Band. Bei den Live-Auftritten dieser Formation verzaubert Ayorkor Odammten die Zuhörer mit ihrer Stimme und schier unerschöpflicher positiver Energie. Verzückte Gesichter in der „Audienz“ sieht man dann nicht nur bei den männlichen Fans. „Das war wie Dynamit ...“, oder „wie ein erfrischender Sommerregen ...“ sind Kommentare, die man von den Zuhörern vernehmen kann.

Zurück


Béto AFRICAN-QUEENS

African Queens ist eine Frauengruppe, die sich auf afrikanische Mode und Tanzshows spezialisiert hat. Diese multikulturelle Gruppe setzt sich aus Frauen von verschiedenen Länders Afrikas und Europa zusammen. Sie bietet eine fröhliche Performance, die an Eleganz, Farbenprächtigkeit, Lebensfreude und tolle Choreographie keine Wünsche übrig läßt.

Die Kleider der Modenshow sind aus afrikanischem Stoff, überwiegend in Batik gearbeitet und meist in ebensolchem traditionellen Stil geschnitten. Einige Kleider sind in avantgardistischem kreativem Design gefertigt. Kleider und Accessoires (Taschen, Hüte, Gürtel) sind aus natürlichen Materialien aus Afrika gearbeitet.

African-Queens existiert seit bereits 7Jahren in Deutschland. Ein Auftritt der Gruppe mit Modenshow dauert jeweils 40 - 60 Minuten.

Die Shows werden durchgehend von sanften fröhlichen afrikanischen DJ-Musik-Songs zum größten Teil von Soukouss, der meistgespielten Musikrichtung aus Kongo-Brazzaville begleitet. Ein Auftritt von African-Queens ist ein Erlebnis besonderer Art und viel besser als manche Live-Konzerte: Ein abwechslungsreiches Programm.

African-Queens sind 6 aktive Künstlerinnen. Je nach Bedarf kann die Gruppe verkleinert werden oder mit weiteren professionellen Modellen und Tänzerinnen erweitert werden. Eine spezielle Frauen-Percussion oder ein männliches traditionelles, akrobatisches Ensemble aus Afrika kann auch dazu ins Programm integriert werden.

Zurück


Les Tambours Bantou Congo

Die Gruppe Les Tambours Congo Bantou , ursprünglich " Compagnie Les lionceaux, Bana ba Ngo in Kongo-Sprache ( Kinder von dem Löwe ) ist eine der talentiersten traditionellen Formationen von Kongo Brazzaville. Gegründet wurde die Gruppe am 20. Februar 1999 in Pointe-Noire; der wirtschaftlichen Hauptstadt des Kongo, Brazzaville, am rechten Ufer des zweit größten Flusses der Welt : Dem Kongo. Am Anfang war es eine Gruppe von jungen Leuten, die sich Monate lang mit vielen anderen wegen des Krieges von 1998 in der gesamten Süd-Region in die Wälder der Pool Region versteckt hatte. Diese kleinen Gruppe liess sich dann in Pointe-Noire, der zweiten Haupstadt des Landes, nieder. Mit Hilfe eines jungen Künstler Managers, Cyr Sédar Npoutou alias Poutou, erschufen sie eine ganz faszinierende typische traditionelle Bantu Musik Formation mit atemberaubend kreativen Rhythmen.
Die Darbietungen von Les Tambours Bantou Congo, Compagnie les lionceaux ( Bana ba Ngo), einer Gruppe von 15 Jungen und Mädchen, ist eine spannende Reise durch die vielfältige Kulturlandschaft der traditionellen Bantu Musik und Tanzkultur entstanden. Eine perfekte eindrucksvolle Bühneninszenierung aus ursprünglicher Trommel- und Percussionmusik, Akrobatik, Tänzen, Liedern und Körpermalerei. Die Hauptintrumente der Gruppe sind zuerst die große zentralafrikanische Trommel " Ngouri Ngoma "; Solotrommel und "Mwana Ngoma"; begleitende Trommeln wie bei aus den 70er Jahren bekannten Band " Foua -Bissalou" , der weltweit berühmten Ensemble „Les Tambours de Brazza". Einige Akustik-Instrumente wie Sanza ( Daumklavier), Xylophonesowie das Balafon sind wie Accessoires, mit denen diese Musik unverwechselbar und afrikanische multi -rhythmische wird. In Brazzaville gehören nach dem Erfolg von älteren Musikern wie " Foua Bisalou", Antoine Moundanda oder von jüngeren wie z.B. "Mbamina" und später von "Les Tambours de Brazza" besonders die traditionellen Musikgruppen wieder zur Musikkultur des Landes neben Soukouss, Kongo-Rumba und Ndombolo Orchestras. .
Aber die Gruppe „Les Tambours Bantou Congo“ hat etwas Besonders: Ihre atemberaubende künstlerische Performance ist ein Erlebnis der besonderen Art. Die Live Musik von „Tambours Congo Bantou“ mit einer faszinierenden Bühnenshow, ist eine Attraktion, wie sie so ganz selten in Europa zu sehen ist. Diese Gruppe die wie die andere traditionelle, sich geplichet haben das kulture Erbe Kongos, Afrikas weiterzugeben, ist bis jetzt noch nie in Europa gewesen und hat noch viel zu zeigen, deswegen freuen wir uns auf Veranstaltungs-Partner für größere Auftritte bei Festivals oder die Möglichkeit einer Tournee.
Für diejenigen, die daran interessiert sind, in Afrika Trommeln und tanzen zu lernen, gibt es ebenfalls eine einmalige Gelegenheit zum Studium der Musikkultur direkt vor Ort. Die Gruppe Les Tambours Bantou Congo alias Compagnie lionceaux hat ein Tanz- und Musikzentrum in Pointe-Noire. Trommeln, Percussion und Tanz Workshops finden dort statt. Organisationen für die Workshops in Verbindung mit einem Kurzurlaub sind das ganze Jahr über möglich. Bitte sprechen Sie uns an, wir senden Ihnen gerne dazu entsprechende Unterlagen

Zurück


[Home] [Über Béto] [Magazine] [Veranstaltungen] [Veranstaltungsservice] [Kunstlervermitlung] [Kunstler01] [Kunstler02] [Projekte]

1 x Spende Dauerspende Mitgliedschaft